Filmdetail

Teaser
  • Dokuentarfilm über die Terrorabwehr mit Grenzschranken und dem Fluch des dt. Ingenieursgeistes
Synopsis
  • In the 80's, new border barrier systems were used in the former GDR. The escape attempts with cars towards West Germany increased. Metal workers and Stasi (Ministry for State Security) are working hand in hand for the defence against “terrorism” in order to prevent escape attempts. In conspiratorial work they created new barriers after their actual working hours. Crash tests for the defence against terrorism, collisions for the case of emergency. Cars crashing into the new barricades, leaving a total loss. From the
    mid-80s those barriers were installed at all border crossing points.
    The film is about the motivation of all who were involved, from tragic ending escapes and gives insight into the German engineering ingenuity and the military spirit. Pure GDR archeology
    Original dialogue::
    Question: „Why did they use cars from West Germany for their tests?”
    Answer: „In a Trabant automobile, it would have been a futile attempt already thwarted by the wire mesh."

    In den 80-iger Jahren: neue Grenzschranken wurden in der DDR gebraucht. Die Fluchtversuche mit Autos Richtung Westen nahmen zu. Metallarbeiter und Staatsicherheit arbeiten Hand in Hand für die Verteidigung gegen den „Terrorismus“ um Fluchten zu verhindern. In konspirativer Feierabendarbeit tüftelten sie an neuen Schranken. Crashtests für die Terrorabwehr, Karambolagen für den Ernstfall. Autos rasten dort in die neuen Sperren und hinterlassen Totalschäden. Die Schranken wurden ab Mitte der 80-iger Jahre an allen Grenzübergangsstellen eingebaut. Der Film erzählt von der Motivation der Beteiligten, von tragisch endenden Fluchten und gibt Einblicke in die deutsche Ingenieurs–Ingenium und den Militärgeist. Archäologie DDR pur.
    O-Ton: Frage: „Warum wurden eigentlich Westautos für die Tests benutzt?
    Antwort: „Der Trabant wäre doch schon am Maschendrahtzaun nicht durchgekommen“.
Crew
  • Regie: Gerd Kroske
  • Drehbuch: Gerd Kroske
  • Kamera: Susanne Schüle
  • Schnitt: Karin Gerda Schöning
    • Verleih: Deckert Distribution GmbH
    • Ko-Produktion: ZDF/3Sat
    • Produktion: realistfilm
Festivals
  • (2009) Duisburger Filmwoche, Duisburg

Service

Kontakt

senden

ONLINEFILM Editorial & Support
C. Cay Wesnigk

Mail: support@onlinefilm.org

Phone +49 451 5057570
Fax +49 451 282223

Snail mail
Heisterbusch 3
23611 Bad Schwartau
Germany

Newsletter


Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.
Sie erhalten dann per E-Mail Informationen über das Projekt Onlinefilm.org und die ONLINEFILM AG sowie Hinweise auf aktuelle Filme und besondere Angebote.




Impressum

ONLINEFILM AG
Heisterbusch 3
23611 Bad Schwartau / Deutschland
Tel. +49 451 5057570
Fax +49 451 282223

Vorstandsvorsitzender:
C. Cay Wesnigk - wesnigk(at)onlinefilm.org

Aufsichtsratsvorsitzender:
Roland Schmidt

Hauptsitz:
Wakenitzmauer 34-36
23552 Lübeck / Deutschland

Steuernummer
22 296 23957 Finanzamt Lübeck
USt ID DE 214233673
HRB 7698 HL Amtsgericht Lübeck